Hauptinhalt

Im Blickpunkt | 05.05.2020 | 17:15

Einreise nach Italien: Meldung verpflichtend

Personen, die nach Italien einreisen, müssen sich verpflichtend beim Sanitätsbetrieb melden und unverzüglich in 14-tägige Isolation. Für Fuhrunternehmen und Geschäftsreisende gilt die Meldepflicht ebenfalls.

Einreise nach Italien: Meldung verpflichtendZoomansichtEinreise nach Italien: Meldung verpflichtend

Um dem Verbreiten von COVID-19 weiter entgegenzuwirken, sind (nach Ministerialdekret 120/2020) alle Personen, die nach Italien einreisen (per Flugzeug, Eisenbahn, Schiff, Straße) – auch wenn sie asymptomatisch sind – verpflichtet, unverzüglich die zuständigen Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit zu verständigen.

Privatpersonen

Privatpersonen müssen sich mittels diesem Online-Formular melden.

Sie werden unter ärztliche Beobachtung gestellt und müssen für 14 Tage in Isolation. Sollten sich während dieser Zeit Symptome von COVID-19 zeigen, sind sie verpflichtet, unverzüglich den Sanitätsbetrieb darüber zu informieren.

Einreise aus Arbeitsgründen 

In Abweichung davon müssen Personen, wenn sie ausschließlich für die nachgewiesene Notwendigkeit der Arbeit und für einen Zeitraum von höchstens 72 Stunden (bei besonderem Bedarf zusätzliche 48 Stunden) nach Italien einreisen (per Flugzeug, Eisenbahn, Schiff, Straße), eine Erklärung mitführen, die bescheinigt, ausschließlich für die oben genannten Arbeitsanforderungen einzureisen.

Auch Fuhrunternehmen und Geschäftsreisende müssen sich mit einem eigenen Online-Formular melden.

Mit dieser Erklärung übernehmen sie die Verpflichtung, im Falle des Auftretens von Symptomen von СOVID-19 unverzüglich die jeweils zuständigen Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit zu informieren und sich in Isolation zu begeben.

Bürgertelefon 

Das Bürgertelefon unter der Nummer 800 751751 steht von 8 bis 20 Uhr für allgemeine Informationen zur Verfügung. 

(RED)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie