Hauptinhalt

News

Südtiroler Sanitätsbetrieb | 24.06.2022 | 14:17

Gelungener Start der Euregiotour für Organspenden und Transplantation

Die Euregiotour für Organspenden und Transplantation ist heute erfolgreich in Innsbruck gestartet. Den ersten Stopp gab es in Sterzing, wo der Rad-Tross von Landeshauptmann Arno Kompatscher und Generaldirektor Florian Zerzer begrüßt wurde.

(v.l.) Florian Zerzer, Arno Kompatscher, Stephan Eschertzhuber, Eugen VikolerZoomansicht(v.l.) Florian Zerzer, Arno Kompatscher, Stephan Eschertzhuber, Eugen Vikoler

Start der Tour, welche die Teilnehmer in drei Etappen über Sterzing, Bruneck und Tramin nach Arco führt, war am Morgen in Innsbruck. Wie geplant trafen die Teilnehmer zur Mittagszeit am Krankenhaus Sterzing ein, wo sie von Landeshauptmann und Landesrat für Gesundheit, Arno Kompatscher, dem Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Florian Zerzer, sowie dem ärztlichen Direktor des Krankenhauses Sterzing, Michael Engl und dem Pflegedienstleiter Harald Frena, begrüßt wurden.

Landeshauptmann Arno Kompatscher unterstrich die gute Zusammenarbeit der drei Euregio-Länder: „Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Transplantation funktioniert sehr gut und ist ein gutes Beispiel dafür, wie Synergien auf Euregio-Ebene gut genutzt werden können. Südtiroler Patientinnen und Patienten können dadurch unter anderem neben dem italienischen Transplantationszentrum auch auf Organe aus der gesamten Eurotransplant-Region setzen. Das Um und Auf bleibt aber die Bereitschaft möglichst vieler Menschen zur Organspende und dafür möchten wir heute ein überzeugendes Zeichen setzen.

Generaldirektor Florian Zerzer: „Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Euregiotour für Organspenden und Transplantation erbringen eine großartige sportliche Leistung. Gleichzeitig bringt uns diese Veranstaltung ins Bewusstsein, dass es ohne Spender auch keine Empfänger geben kann. Diese Bereitschaft, anderen Menschen eine zweite Chance zu ermöglichen, dieses Bewusstsein, dass die Organspende Leben – und zwar ein gutes - ermöglicht, wird uns damit klar vor Augen geführt.“

Nach einem kurzen gemeinsamen Mittagessen im Krankenhaus Sterzing mit Landeshauptmann und Generaldirektor machten sich die über 50 Radsportler wieder auf in Richtung Tagesziel Bruneck. Unter den Teilnehmern, die sich den Höhenmetern des Brennerpasses gestellt hatten, waren auch Marc Kaufmann, Primar des Dienstes für Notfall-, Anästhesie und Intensivmedizin im Landeskrankenhaus Bozen, Stephan Eschertzhuber, Primar der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Landeskrankenhaus Hall sowie Transplantreferent für Westösterreich und Südtirol, die Anästhesisten Julia Kompatscher und Hannes Dejaco  sowie Eugen Vikoler, Vizepräsident des Transplant Sport Club.

Die Euregiotour für Organspenden und Transplantation ist eine grenzüberschreitende Radveranstaltung, die diesmal vom 24. bis 26. Juni stattfindet. Die Radveranstaltung findet nun bereits zum 19. Mal statt und wird vom Transplant Sport Club organisiert. An der Radveranstaltung beteiligen können sich sowohl transplantierte als auch nicht-transplantierte Sportler und Unterstützer.

Videodownload Euregiotour für Organspenden und Transplantation: https://we.tl/t-r98I0YiWZd

Videodownload Interviews: https://we.tl/t-PVmj51BLEU

(PAS)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie