Hauptinhalt

Departement für Gesundheitsvorsorge

Departement für Gesundheitsvorsorge

Amba Alagi Straße 33
39100 Bozen
Web: http://www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Tätigkeiten:

Dem Department für Gesundheitsvorsorge gehören folgende medizinische Organisationseinheiten an:

  • Hygiene und öffentliche Gesundheit, einschließlich der Sektion für Umweltmedizin
  • Vorsorge und Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Hygiene und Sicherheit bei Lebensmitteln nicht tierischer Herkunft und bei der Ernährung
  • Hygiene und Sicherheit bei Lebensmitteln tierischer Herkunft
  • Tiergesundheit
  • Hygiene in der Tierzucht, bei Futtermitteln und bei tierischen Produktionen
  • Sportmedizin
  • Prävention chronischer Erkrankungen, Screenings, Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung.

Das betriebsweite Departement beschäftigt sich vor allem damit, Gesundheitsrisiken auf den Grund zu gehen und zu bekämpfen, es bewertet und interpretiert Daten aus dem Gesundheits- aber auch aus dem Umweltbereich. Durch die Zusammenarbeit mit betrieblichen Diensten und landesweiten Abteilungen werden Untersuchungen, Projekte und Forschungsarbeiten möglich, ebenso wie die Ausarbeitung von Leitlinien, Prozessprotokollen und Vorsorgeprogrammen. Das Departement für Gesundheitsvorsorge wurde mit Beschluss des Generaldirektors Nr. 258 vom 06.12.2011 eingerichtet.

Webseite: www.sabes.it/gesundheitsvorsorge


Zur Karte: Amba-Alagi-Straße 33

Geschäftsführende/r Direktor/in

Koordinator/in

News

Gesundheitsvorsorge | 27.09.2022 | 16:49

Zeckenschutzimpfung? Am besten jetzt!

Die beste Zeit für eine Zeckenschutzimpfung ist dann, wenn es keine Zecken gibt, denn der Impfschutz muss erst aufgebaut werden. Die Impfung kann sowohl beim Südtiroler Sanitätsbetrieb als auch bei Ärzten für Allgemeinmedizin und Kinderärzten durchgeführt werden.

Foto: 123rfZoomansichtFoto: 123rf

Warum sollte man sich aber gerade jetzt gegen Zecken impfen, wenn doch die Gefahr eines Zeckenbisses mit dem näherkommenden Winter gegen null tendiert? Eben genau deshalb, denn zum Schutz werden zwei, für die Grundimmunisierung drei Impfungen in vorgegebenen Abständen benötigt. Wer also jetzt mit der ersten Impfdosis beginnt, ist mit Beginn der Zeckensaison im Frühjahr geschützt. Grundsätzlich kann die Zeckenschutzimpfung aber jederzeit durchgeführt werden.

Die Impfung kann erfolgen:

• bei einem Arzt/einer Ärztin des betrieblichen Dienstes für Hygiene und Gesundheit S.I.S.P. in den Dienstsitzen von Bozen, Leifers, Meran, Brixen, Sterzing und Bruneck. Dazu ist eine Vormerkung über die Einheitliche Landesvormerkstelle für die Vorsorge notwendig: Tel. 0472 973850 (Mo-Fr von 08:00 – 16:00 Uhr), E-Mail: elvs-vorsorge@sabes.it

oder

• bei Ärzten/Ärztinnen für Allgemeinmedizin beziehungsweise Kinderärzten/ Kinderärztinnen, die sich an der Impfaktion beteiligen (Liste).

Die Zeckenschutzimpfung muss also nicht zwingend beim eigenen Arzt erfolgen. Interessierte können sich für die Impfung direkt an Ärzte/Ärztinnen der Allgemeinmedizin oder - im Falle von Kindern - an Kinderärzte/ärztinnen freier Wahl wenden. Allerdings nur an jene, die sich an der Zeckenschutzimpfkampagne des Südtiroler Sanitätsbetriebes beteiligen - siehe Liste.

(PAS)



Andere Mitteilungen dieser Kategorie

Downloads
  Titel Download

Damit die auf dieser Seite vorhandenen PDF-Dokumente geöffnet und angezeigt werden können, muss ein PDF-Betrachter installiert sein.
Falls Sie noch keinen PDF-Betrachter installiert haben, entscheiden Sie sich jetzt für:
Laden Sie sichen einen Freien PDF-Betrachter herunter
einen Freien PDF-Betrachter
Adobe© Reader©
den Adobe© Reader©


Weil Leben Freude macht
Weil Leben Freude macht
Informationskampagne rund um das Thema Impfen (2017-18)
  1. Weil Leben Freude macht - Kurzversion
    36 Seiten (PDF 1014 KB)
  2. Weil Leben Freude macht - Langversion
    64 Seiten, mit Fragen und Antworten, Literaturverzeichnis (PDF 932 KB)
Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
Mittels einer regelmäßigen, monatlichen Brustselbstuntersuchung, können Frauen einen Knoten, geringfügige Veränderungen, usw. frühzeitig entdecken und so wichtige Zeit gewinnen... Die MammaCare-Methode ist die einzige wissenschaftlich entwickelte Methode zur Brustselbstuntersuchung.
  1. Die Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode
    (PDF 1661 KB)
Sicher aufwachsen von 1 bis 6 Jahre
Sicher aufwachsen von 1 bis 6 Jahre
Kinder in einer sicheren und risikofreien Umgebung aufwachsen lassen, auch dank einiger kleiner Vorkehrungen, die alle Eltern kennen sollten, um möglichen Unfällen im Haushalt und im Freien vorzubeugen: Das ist das Ziel einer Zusammenarbeit zwischen den Diensten für Hygiene und öffentliche Gesundheit des Südtiroler Sanitätsbetriebes und den Kinderärzten und Kinderärztinnen freier Wahl.
  1. Sicher aufwachsen von 0 bis 6 Monate
    (PDF 4266 KB)
  2. Sicher aufwachsen von 6 bis 12 Monate
    (PDF 3670 KB)
  3. Sicher aufwachsen von 1 bis 3 Jahre
    (PDF 3213 KB)
  4. Sicher aufwachsen von 3 bis 6 Jahre
    (PDF 4883 KB)
  5. Checkliste für ein kindersicheres Zuhause
    (PDF 1962 KB)
Glücksspiel: Infos und Risiken
Glücksspiel: Infos und Risiken
Glücksspiele sind weit verbreitet. Die meisten Menschen gehen verantwortungsbewusst mit den Angeboten um. Glücksspiele können aber auch zum Risiko werden. Je früher Glücksspielsucht erkannt wird, desto besser sind die Chancen, sich ohne weitere finanzielle, gesundheitliche oder seelische Schäden aus der Abhängigkeit zu lösen.
  1. Glücksspiel: Infos und Risiken
    (PDF 1562 KB)
  2. Plakat
    (PDF 387 KB)
Handbuch zur Mundhygiene für Menschen mit Autismus und Down-Syndrom
Handbuch zur Mundhygiene für Menschen mit Autismus und Down-Syndrom
Menschen mit Down-Syndrom und mit Autismus tun sich mit der Mundhygiene besonders schwer bzw. sind viel anfälliger für Mundkrankheiten. Mit diesen beiden Broschüren können wir Menschen mit Down-Syndrom und Menschen mit Autismus eine wertvolle Hilfe an die Hand geben – genauso wie jenen, die sie betreuen und begleiten. Die Mundhygiene ist eine wichtige Vorsorge-Maßnahme, sie erspart mittelfristig schwerere Eingriffe und hilft damit auch die Lebensqualität zu erhöhen.
  1. Handbuch zur Mundhygiene (Autismus)
    (PDF 1588 KB)
  2. Handbuch zur Mundhygiene (Down-Syndrom)
    (PDF 1096 KB)