Hauptinhalt

Suche

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Wer sollte die 3. Auffrischimpfung („5. Dosis“) machen?

Die dritte Auffrischimpfung wird allen Personen über 80 Jahren sowie besonders gefährdeten Personen – wie etwa chronisch Kranke – ab 12 Jahren von Experten mit Nachdruck empfohlen. Die fünfte Dosis (dritte Auffrischimpfung) kann auch von Personen über 60 Jahren in Anspruch genommen werden. 

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 15.11.2022

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Wie lange muss die dritte Auffrischung oder Infektion zurückliegen?

Seit der letzten Impfung oder einer nachgewiesenen Infektion müssen 120 Tage vergangen sein.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 21.10.2022

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Wo kann die dritte Auffrischung gemacht werden?

Die dritte Auffrischimpfung wird – so wie die anderen Coronaschutz-Impfungen auch –in den Impfzentren des Südtiroler Sanitätsbetriebes verabreicht. (Vormerkung unter https://sanibook.sabes.it/ oder telefonisch Mo. – Fr. von 8:00 bis 16:00 Uhr über die Einheitliche Landesvormerkstelle, Tel. 0471 100100), bei den an der Impfkampagne teilnehmenden Ärzten/Ärztinnen für Allgemeinmedizin und Apotheken. 
Weitere Informationen erteilt das Bürgertelefon unter der Grünen Nummer 800 751 751.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 21.10.2022

[Gesundheit, Prävention und Behandlung]

Wann und wo müssen Masken getragen werden?

Bis zum 31.12.2022 bleiben die nachfolgenden Bestimmungen in Kraft:

  • Die Pflicht, einen Mund- und Naseschutz zu verwenden für Angestellte, Patientinnen und Patienten sowie Besucher/innen der Gesundheits- und soziosanitären Einrichtungen und Pflegeheime, inklusive Wohn- und Langzeitpflegeheime, Seniorenheime, Hospize, Reha-Einrichtungen, Heime für pflegebedürftige nicht-selbstständige Patienten, allgemeine Einrichtungen, die im Art. 44 des DM vom 12.01.2017 genannt sind. 

Folgende Personen müssen keinen Mund- und Naseschutz tragen:

  • Kinder unter 6 Jahren;
  • Menschen mit Erkrankungen oder Einschränkungen, denen es nicht möglich ist, eine Maske zu tragen; Menschen, die mit einer Person mit Einschränkungen kommunizieren müssen und dies nicht mit Maske durchführen können.

Quelle: Gesundheitsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 31.10.2022

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Wem wird die Impfung jetzt dringend empfohlen?

  • Allen über 60 Jahre, die die 1. oder 2. Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben
  • Allen über 12 Jahre, mit Vorerkrankungen oder erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf, die die 1. oder 2. Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben
  • Den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie dem Personal der Seniorenwohnheime
  • Dem Gesundheitspersonal
  • Den Schwangeren

Auch ist die Impfung mit den angepassten Impfstoffen für alle Personen über 12 Jahre möglich, die die 1. oder 2. Auffrisch-Impfung noch nicht erhalten haben.

In den Impfzentren können Impftermine vorgemerkt werden, und zwar online unter https://sanibook.sabes.it/.
Alle Impftermine sind auf der Webseite des Südtiroler Sanitätsbetriebes unter folgendem Link ersichtlich: https://www.coronaschutzimpfung.it/de/impftermine/alle-impftermine.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 22.09.2022

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Was ist ein "bivalenter" Impfstoff?

Bivalent bedeutet, dass die Impfstoffe zur Hälfte aus dem herkömmlichen Impfstoff und zur anderen Hälfte aus einem an die Omikron-Varianten angepassten Impfstoff bestehen. Die neuen, bivalenten Impfstoffe schützen so noch besser. 

Diese neuen Impfstoffe erzielen einen etwa um 50% höheren Antikörperspiegel als die vorherigen Präparate. Außerdem wirken sie nicht nur gegen schwere Verläufe, sondern schützen auch besser gegen die Ansteckung an sich. Auch in Bezug auf Nebenwirkungen ist der aktualisierte Impfstoff laut Studien besser als der alte. 

Impfungen gegen das Coronavirus sind inzwischen weltweit milliardenfach verabreicht worden. Die Wissenschaft ist sich darin einig, dass die Impfstoffe sehr sicher und hochwirksam sind.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 22.09.2022

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Nach welchem Zeitraum kann die Auffrischimpfung verabreicht werden?

Um die Auffrischung zu erhalten, muss die letzte Impfung (die ersten beiden Impfungen bzw. die erste Auffrischung) oder die Genesung nach einer nachgewiesenen Corona-Erkrankung mindestens 120 Tage zurück liegen.

Die Corona-Schutzimpfung kann gleichzeitig mit der Grippe-Schutzimpfung verabreicht werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 03.10.2022

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Wie kann ich einen Impftermin vormerken?

Terminvormerkungen:

  • online über das Vormerkportal des Südtiroler Sanitätsbetriebes (sabes.it/vormerken),
    oder
  • telefonisch über die Einheitliche Vormerkstelle (Tel.: 0471 100 100 von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr).

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 23.09.2022

[Isolation und Selbstüberwachung]

Wie lange dauert die Isolation, falls man positiv getestet, aber ohne Symptome bzw. seit 2 Tagen ohne Symptome, ist?

Das Rundschreiben Nr. 37615 vom 31.08.2022 des Gesundheitsministeriums legt fest, dass Personen, die durch einen PCR- oder Antigentest positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, folgenden Isolationsbedingungen unterliegen:

  • Falls die Person von Anfang an ohne Symptome war oder seit mindestens 2 Tagen ohne Symptome ist, kann die Isolation nach 5 Tagen beendet werden, sobald ein negativer Antigen- oder PCR-Test am Ende der Isolationszeit vorliegt;

  • Falls die Person weiterhin positiv ist, kann die Isolation am 14. Tag nach der positiven Ersttestung auch ohne Test beendet werden.

Quelle: Gesundheitsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 01.09.2022

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Was ist eigentlich eine Auffrisch- bzw. Booster-Impfung?

Vollständig geimpfte Personen erhalten eine weitere Impfung mit den neuen, bivalenten Impfstoffen Comirnaty und Spikevax. Diese Impfstoffe lösen eine stärkere Antikörperreaktion als die ursprünglichen Impfstoffe aus und wirken sowohl gegen den ursprünglichen als auch gegen die verschiedenen Omikron-Subtypen. Diese Impfung wird auch als Booster bezeichnet, weil damit der im Laufe der Zeit nachlassende Immunschutz wieder stimuliert wird.


Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 12.09.2022

[Covid-19-Impfung - Auffrisch-Impfung]

Dürfen Menschen aus anderen italienischen Regionen die Viertimpfung in Südtirol durchführen lassen?

Ja, das ist möglich, falls die Person über eine italienische Steuernummer verfügt und den Impfstatus nachweisen kann, damit die Daten ordnungsgemäß eingegeben werden können. Zudem sollte ein Aufenthalt von mindestens 2 Wochen in Südtirol nachgewiesen werden können.

Es wird empfohlen, sich online hier vorzumerken. Alternativ ist auch eine telefonische Anmeldung unter 0471/0472/0473/0474 100 100 möglich.

Die Auflistung der Impftermine finden Sie unter https://www.coronaschutzimpfung.it/de/impftermine/alle-impftermine


Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 14.07.2022

[Impfung Covid-19 - Impfplan]

Ab wann kann man sich für die vierte Dosis (Auffrischimpfung, „Booster“) vormerken?

In den Impfzentren können Impftermine vorgemerkt werden, und zwar online ab 13. Juli 2022 9:00 Uhr unter https://sanibook.sabes.it/; außerdem gibt es in allen Impfzentren freie Zugänge (ohne Vormerkung). Einige Hausärzte/Apotheken impfen ebenso. Wie bisher, dürfen in den Apotheken nur Personen, die keine Medikamente einnehmen bzw. keine Vorerkrankungen haben, geimpft werden.

Alle Impftermine sind auf der Webseite des Südtiroler Sanitätsbetriebes unter folgendem Link ersichtlich: https://www.coronaschutzimpfung.it/de/impftermine/alle-impftermine.


Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 13.07.2022

[Isolation und Selbstüberwachung]

Wie lauten die Bestimmungen zu Isolation und Selbstüberwachung für enge Kontakte ab dem 1. April 2022 (LD Nr. 24 vom 24. März)?

Isolation
Das Verbot für Personen, die aufgrund ihrer Infektion in Isolation gesetzt wurden, die eigene Wohnung oder den Aufenthaltsort bis zur Bestätigung der Genesung zu verlassen, bleibt unverändert bestehen. Die Isolation laut Komma 1 endet mit dem negativen Ergebnis des Antigen- oder PCR-Tests oder am 14. Tag nach der positiven Ersttestung, ab diesem Tag kann die Isolation auch ohne Test beendet werden (Rundschreiben des Gesundheitsministeriums Nr. 37615 vom 31.08.2022).  Die Tests können auch in privaten oder dazu ermächtigten Zentren durchgeführt werden. Die Übermittlung des negativen Befund-Ergebnisses, auch in elektronischer Form, an das territorial zuständige Departement für die Vorsorge, bedingt das Ende der Isolation.

Selbstüberwachung der engen Kontakte
Ab dem 1. April 2022 gilt für enge Kontakte einer SARS-CoV-2-positiven Person die Selbstüberwachung, was bedeutet, dass die Atemwege mit FFP-2-Masken in Innenräumen und bei Menschenansammlungen für 10 Tage nach dem letzten Kontakt mit der positiven Person geschützt werden müssen. Zudem muss beim Auftreten von Symptomen oder im Falle von noch vorhandenen Symptomen, am fünften Tag nach dem letzten Kontakt ein Antigen- oder PCR-Test, auch in privaten oder dazu ermächtigten Zentren, durchgeführt werden.

Das Gesundheitspersonal muss täglich bis zum fünften Tag nach dem letzten Kontakt mit einem Infizierten einen Antigen- oder PCR-Test durchführen.

Quelle: Gesundheitsministerium, Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 01.09.2022 

[Impfpflicht für über 50-Jährige]

Ich bin 50 geworden, muss ich mich impfen lassen?

Artikel 1 des Gesetzesdekrets 1/2022 führt die Pflicht zur Schutzimpfung für italienische Staatsangehörige und Bürgerinnen und Bürger anderer EU-Mitgliedstaaten mit Wohnsitz in Italien, sowie für ausländische Staatsangehörige ein, die im nationalen Gesundheitsdienst eingeschrieben sind oder nicht, und das Alter von 50 Jahren erreicht haben. Die Verpflichtung gilt auch für diejenigen, die nach dem Inkrafttreten des Gesetzesdekrets 50 Jahre alt werden, wobei die Frist bis zum 15. Juni 2022 gilt.

Ausgenommen sind Personen, die aufgrund einer festgestellten Gesundheitsgefährdung im Zusammenhang mit bestimmten klinischen Zuständen, die von einem zur Erteilung von Befreiungen befugten Arzt/Ärztin für Allgemeinmedizin oder einem Impfarzt, für befreit erklärt wurden.

Am 15. Juli wurde die Umwandlung des Gesetzesdekretes Nr. 50/2022 in das Gesetz Nr. 91/2022 im Amtsblatt Nr. 164 veröffentlicht, das im Artikel 51-ter die Änderung von Artikel 4-sexies des Gesetzesdekretes Nr. 44/2021 einführte, wodurch die Impfpflicht vom 1. Februar auf den 15. Juni 2022 verschoben wurde. Diese Änderung trat am 16. Juli 2022 in Kraft.

Wer am 15. Juni 2022 der Impfpflicht nicht nachgekommen ist, muss mit einer Geldstrafe in Höhe von 100 Euro rechnen.

Die Impfpflicht ist in diesen drei Fällen nicht erfüllt: 

  • Personen über 50, die am 15. Juni 2022 noch nicht mit dem ersten Impfzyklus begonnen haben
  • Personen, die am 15. Juni 2022 noch nicht die letzte Dosis des ersten Impfzyklus erhalten haben;
  • Personen, die ab dem 15. Juni 2022 die Auffrischungsdosis nach dem ersten Impfzyklus (nach 180 Tagen) nicht erhalten haben. 

Der für die Provinz Bozen zuständige Sanitätsbetrieb wird die bereits bearbeiteten Fälle von Nutzern, die am 1. Februar säumig waren, aber am 15. Juni die Auflagen erfüllt haben, nicht erneut prüfen, da die Unterbrechung des Sanktionsverfahrens zentral vom Gesundheitsministerium vorgenommen wird.

Quellen

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 25.07.2022

[Impfpflicht für über 50-Jährige]

Wie hoch ist die Geldstrafe?

Das Bußgeld beträgt einmalig 100 Euro, sprich jeder Bürger und jede Bürgerin kann nur einmal im Leben mit diesem Bußgeld belegt werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb; Stand: 08.04.2022

« Vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste Seite »